Beschreibung

Schwerkranke und sterbende Menschen benötigen in ihrer letzten Lebensphase die bestmögliche, auf ihre persönliche Situation angepasste Pflege und Betreuung.

Die Leistung der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase soll die Autonomie der pflegebedürftigen Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen stärken. Durch die individuelle und einfühlsame Beratung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung sollen die Leistungsberechtigten dabei unterstützt werden, Vorstellungen über die Möglichkeiten der medizinisch-pflegerischen und psychosozialen Versorgung am Lebensende entwickeln zu können. Darauf aufbauend sollen die pflegebedürftigen Menschen in die Lage versetzt werden, selbstbestimmt und gemäß ihren Wünschen und Vorstellungen über Behandlungs-, Versorgungs- und Pflegemaßnahmen entscheiden zu können.

Diese Weiterbildung befähigt Sie, diese sensible und verantwortungsvolle Beratungsarbeit bei den pflegebedürftigen Menschen fachkundig und eigenverantwortlich planen und durchführen zu können.

Dazu erwartet Sie ein interessantes Themenspektrum: Sie setzen sich mit Gesprächs- und Moderationstechniken auseinander, Sie erwerben Kenntnisse zu medizinisch-pflegerischen und Psychosozialen Sachverhalten und führen in der Praxis begleitete Gespräche zur gesundheitlichen Versorgungsplanung durch.

Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Teils der Weiterbildung erhalten die Kursteilnehmer/-innen einen entsprechenden Nachweis, der die Einrichtungen dazu berechtigt, ab diesem Zeitpunkt Leistungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach § 132g Abs. 3 SGB V gegenüber den Krankenkassen abrechnen zu können. Nach erfolgreichem Abschluss des zweiten Teils erhält der/die Berater/-in ein Abschlusszertifikat.

Inhalte des Lehrgangs

Der Weiterbildungslehrgang gemäß § 132g Abs. 3 SGB V Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase besteht aus zwei theoretischen Abschnitten und zwei Praxisblöcken mit den Inhalten:

- Einführung in die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase
- Kenntnisse zu medizinisch-pflegerischen Sachverhalten
- Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen
- Kommunikation in Beratungsgesprächen zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase
- Dokumentation und Vernetzung
- Anwendung des Erlernten im Rahmen eines Intensivtrainings in Kleingruppen
- Intensivtraining in Kleingruppen in der Weiterbildungsstätte
- Praxisteil 1: Begleitete Gespräche
- Praxisteil 2: Alleinverantwortlich geplante, vorbereitete, durchgeführte und dokumentierte Beratungsprozesse

Termine

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 60 Stunden (Std. = UE 45 Min.)

Theoretischer Teil (48 Stunden)

25.03.2019 - 27.03.2019

08.04.2019 - 10.04.2019

Praxisteil 1 (12 Stunden)

11.04.2019 - 29.05.2019 In diesem Abschnitt finden vier begleitete Beratungsprozesse in Ihren Einrichtungen statt.

Reflexion Praxisteil 1 (8 Stunden)     

12.06.2019  09:00 - 16:30 Uhr An diesem Tag finden in Kleingruppen Reflexionen zu den begleiteten Gesprächen statt.

Praxisteil 2

17.06.2019 - 06.09.2019

In diesem Abschnitt finden sieben alleinverantwortlich geplante, vorbereitete, durchgeführte und dokumentierte Beratungsprozesse statt.

Reflexion Praxisteil 2 (8 Stunden)

10.09.2019 09:00 -16:30 Uhr

An diesem Tag finden in Kleingruppen Reflexionen zu den alleinverantwortlich geplanten Gesprächen statt.

Zielgruppe

  • Gesundheits-, Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflegerin
  • Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin und Heilpädagogin
  • Staatlich anerkannte Erzieherin oder einer anderen vergleichbaren Berufsausbildung

oder mit einem einschlägigen Studienabschluss im Bereich:

  • Gesundheits- und Pflegewissenschaften,
  • Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften
  • (insbesondere als Pädagogin, Heilpädagogin, Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin, Psychologin, Theologin)

Seminarkosten

1.380 € (inklusive Seminarunterlagen und vier Einzelcoachings)

Download Flyer

Hier geht's zum Flyer "Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (§ 132g Abs. 3 SGB V)"

Ansprechpartnerin

Frau Olga Kirillova, Tel. 06431 997 250, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungsdetails

Verfügbarkeit:16
Beginnt am:25.03.2019 00:00
Endet am:10.09.2019 00:00
Ort:Caritasverband für die Diözese Limburg e. V., Graupfortstraße 5, 65549 Limburg, Konferenzraum 9. Stock

Jetzt buchen

Preis:
€ 1380.00